Werbung mit Google Ads

Was ist Google Ads und wie funktioniert es

Google Ads ist der Nachfolger von Google Adwords und stellt ein bezahltes Werbesystem dar. In einem Auktionsverfahren werden Anzeigen in der Google Suche und von mit Google verbundenen Netzwerken prominent präsentiert. Kosten für den Werbetreibenden werden erst dann fällig, wenn eine der Anzeigen angeklickt wurde. Kosten werden pro Klick abgerechnet.

Auktionsverfahren

Bei Google Ads handelt es sich um ein Auktionsverfahren. Der Höchstbietende hat die oberste Position und somit die beste Sichtbarkeit.

Qualitätsfaktor

In Verbindung mit einem guten Qualitätsfaktor verbessert sich der Anzeigenrang und die benötigte CPC sinkt.

Landingpages

Die Verwendung von individuellen und hochwertigen Landingpages passend zum Suchbegriff verbessert die Relevanz und den Qualitätsfaktor.

Cost per Click

Die Kosten eines Klicks (Cost-Per-Click / CPC) sind immer abhängig vom jeweiligen Suchbegriff. Google empfiehlt für eine hohe Klickzahl grundsätzlich eine automatisierte CPC Einstellung. Je nach den Geboten der Wettbewerber wird bei einer ausreichend hoch angesetzten CPC der Betrag gebucht, der minimal über dem Höchstgebot (0,01€) des unterlegenen Wettbewerbers liegt. So ist der trotz einer hoch angesetzten maximalen CPC effektiv günstiger. Niedrigere Positionen können ebenfalls für eine gute Sichtbarkeit und vielfache Conversions sorgen, und das mit einer niedrigeren CPC.

Kostenkontrolle

Auf Ihren Wunsch hin setzen wir für Sie eine Kostenkontrolle Ihrer Werbekampagne ein. Wir begrenzen Ihr individuelles Tagesbudget und stellen für jedes Keyword eine nach Ihren individuellen Vorstellungen festgelegte CPC manuell ein.

Ausrichtung auf Zielgruppe

Um die Kampagne auf die Zielgruppe und auf die Absicht der Zielgruppe genau auszurichten sind neben der präzisen Festlegung der Keywords u.a. die Festlegung nach demographischen Merkmalen und die Lokalisierung nach Land, Bundesland, Stadt oder Radius ratsam.

Anzeigenformate auswählen

Suchnetzwerk

Eine in der Google Suche geschaltete Anzeige wird als Anzeige im Suchnetzwerk bezeichnet. Solche Anzeigen werden in der Google Suche sehr prominent, je nach Gerät und Geboten sogar zusätzlich neben und unter den organischen Suchergebnissen dargestellt. Die Google Anzeigen befinden sich auch oberhalb von MyBusiness Anzeigen und fallen deutlich stärker ins Auge als die organischen Top Platzierungen.

Display Netzwerk

Wenn eine Anzeige auf einer anderen Webseite angezeigt wird, dann handelt es sich um eine Anzeige im Displaynetzwerk.

Google Shopping

Um eine Anzeige im Menüreiter “Shopping” auf der Google Homepage und auf Google Hauptseite selbst als Anzeige mit Bild und Preis anzuzeigen wird eine Anzeige im Google Shopping Netzwerk geschaltet. Voraussetzung für die Schaltung von Anzeigen im Google Shopping Netzwerk ist die Registrierung im Google Merchant Center und die Verbindung mit dem Google Ads Konto.

Möchten Sie eine Google Ads Kampagne beginnen oder optimieren?

Zum Kontaktformular

Gibt es Klickbetrug (Click Fraud)?

Google ergreift weitreichende Maßnahmen zur Vermeidung von Klickbetrug (Click Fraud) wie durch manuellen Klickbetrug durch Betreiber von Adsense Netzwerken, durch manuellen Klickbetrug durch Mitbewerber oder durch automatisierten Betrug durch Botnetze.
Google ist wichtig, das Vertrauen des Werbetreibenden nicht zu verlieren. Folgende Footprints wertet Google aus um Klickbetrug zu erkennen und zu vermeiden:

  • IP Adresse
  • Uhrzeit
  • Standort
  • Cookies
  • Browser user-agent
  • doppelte Klicks
  • Whois (Protokoll)
  • Google Profil (falls verwendet)
  • verschiedene nicht weiter kommunizierte Maßnahmen

Die Erkennung von Klickbetrug wird durch einen automatisierten Onlinefilter realisiert. Der Werbetreibende bzw. die beauftragte Werbeagentur kann (und sollte) aber auch selbst nach Auffälligkeiten prüfen. Besonders zu nennen sind dabei:

  • steigende Absprungraten
  • rapide steigende Impressionen bei sinkender CTR (-> schlechter Qualitätsfaktor)
  • steigender Traffic bei ausbleibenden Conversions

Keywords

Keywords werden vom Benutzer oftmals anders in der Google Suche eingegeben wie der Werbetreibende das manchmal vermutet. Google Ads bietet drei Möglichkeiten, um die Relevanz der Werbeanzeigen optimal einzustellen.

genau passend

Die Anzeige wird nur dann angezeigt, wenn der Suchbegriff genau passend eingegeben wurde.

Die festgelegte Keyword Kombination lautet Google Ads Werbeagentur. Alle 3 Begriffe müssen genau in dieser Reihenfolge eingegeben müssen, damit die Anzeige geschaltet wird.

passende Wortgruppe

Bei Auswahl der passenden Wortgruppe wird die Anzeige auch dann ausgeliefert, wenn sich vor oder hinter der genau passenden Phrase weitere beliebige Suchwörter befinden.

Die Anzeige wird geschaltet, wenn weitere Suchbegriffe vorangestellt oder angehängt werden wie z.B. gute, Bewertungen oder Kosten et cetera.

weitgehend passend

Bei der Einstellung weitgehend passend werden zusätzlich zum Suchbegriff davor, dahinter und dazwischen liegende Suchbegriffe akzeptiert. Hinzu kommt, dass Synonyme mit einbezogen werden, dass die Reihenfolge der Suchbegriffe irrelevant wird, nur ein Suchbegriff übereinstimmen muss, und dass sogar nur ein Teil eines Begriffs übereinstimmen muss. Das kann durchaus zu Problemen führen, weil dadurch die Ausrichtung auf die Branche und die genaue Absicht nicht mehr deutlich ist.

Die Anzeige wird auch ausgeliefert, wenn nur einer der Begriff übereinstimmt wie z.B. bei “gute werbeagentur Braunschweig

Bei der beworbenen Werbeagentur im Beispiel könnte es sich auch um ein auf Printwerbung spezialisiertes Unternehmen handeln, welches eine Optimierung von Google Ads Kampagnen gar nicht anbietet.

Um Impressionen und Klickzahlen zu maximieren sollte die Einstellung weitgehend passend ausgewählt werden. Die Risiken bei dieser Einstellung liegen darin, dass durch eine falsche Ausrichtung auf die Zielgruppe möglicherweise unerwünschte Klicks entstehen.

Zum Kontaktformular

Categories: